Rocky´s , Romeo´s und Teddy´s happy End


bin Rocky und erzähle Dir von uns....

Wir, das sind Romeo, klein Teddy und meine Wenigkeit.
Vor vielen Monaten saßen wir in einem Keller und wurden von dort in einen anderen Keller gebracht um von dort aus ein neues Heim zu finden, weil unser EX-Dosi uns nicht mehr wollte.
Doch auch das ging schief, weil unsere Pflegedosi nicht mehr verfügbar war und ihr Freund uns nun versorgte.
Naja, er mag Tiere, hat aber leider nicht so sehr viel Ahnung und so gab er uns Futter und Wasser, aber für mehr reichte es nicht und zu unserem Nachteil hatte er kaum Erfahrung in Sachen guter Fütterung oder gar Krankheiten..
Schaut mal wo wir lebten

Das war garnicht schön und ich, Rocky, schaute sehrsüchtig alle Menschen an, ob uns jemand helfen würde...

Während unser Dosenöffner Abwesenheit war, wurden wir von Katzenfreunden betreut.
Diese informierten andere Tierfreunde/Tierschützer über unseren Zustand und das wir dringend eine andere Unterbringung, bzw ein neues Heim benötigen.
Aus Sicherheitsgründen für andere Katzen, mußten wir alle zum Tierarzt.
Das Ergebnis war traurig.

Ich, Rocky (ca 5 Jahre) war wie auch Romeo (ca 6 Jahre) FIV & FelV negativ, aber ich litt unter starker Zahnstein, war unkastriert und die Tierärztin meint das eine Niere etwas vergrößert sei und deshalb wurde auch ein Crea-Wert bestimmt, der sich aber glücklicherweise noch im Grenzbereich befand.
Auch Romeo, mein Freund, der nurnoch 3,6kg wog , hatte Zahnstein und eine ganz schlimme Zahnfleischentzündung.
Außerdem plagten uns ganz massiv Ohrmilben .... schaut mal (Pfuuuuuuuiiiii) und ein Schnupfen

Uns ging es wirklich nicht gut und so durften wir beide, also Romeo und ich, am 19.04 zu einer dieser Tierfreunde umziehen.
Wir bekamen unser eigenes Zimmer, mit vielen Katzenmöbeln, einem Kippfenster mit einer Liegeschale davor zum sonnen, die liebe ich sehr liebe....

Dann mußten wir viele Male zum Tierarzt...
Wir wurden beide geimpft, ich wurde kastriert (HIFFFFEEE) und bekam eine Nummer in meine Ohren und wir beide hatten eine große Zahnbehandlung, die echt nötig war.... schaut Euch unsere Beißer mal an, wie sie vorher ausgesehen haben

Solche Trümmer wurden uns entfernt und alles was nicht mehr gut war ...

Nach diesem Termin ging es uns erstmal garnicht gut ...

Dafür aber einige Tage später umso besser :-)

Wir wurden im übrigen von TIX von Aldi, was wir Monatelang im Keller bekamen, hier auf Royal Canin (Mix aus Persian D30 und Urinary bezüglich der Creawerte) und Hills umgestellt ... aber ich muß ja petzen, denn manchmal gabs auch noch Felix mit Gelee, denn das Gelee schlabberten wir so gerne ab ...
Wir haben also eine Menge erlebt und uns ging es zuvor sehr schlecht, doch das änderte sich und irgendwann durften wir auf Dosisusche gehen, denn Menschen die uns Liebe schenkten, fehlten uns am meisten.

Nach einer recht langen suche fanden wir UNSERE MENSCHEN in der Gegend von Münster
Sie haben uns genauso lieb wie wir sie und würden uns nicht mehr hergeben
Schaut doch mal, solche Momente erleben wir nun häufig :-))) , hier mit unserem Dosipapa und zwei Jungdosis


Teddy´s Geschichte ...

Das hier ist die kleine Teddy, auch Schokoflöckchen genannt :-)

SO sah sie aus als sie noch im Keller leben mußte

Zu Teddy (ca 8 Jahre) war der Befund: FIV "positiv" - FelV negativ getestet, extremer Zahnstein, sehr starke Zahnfleischentzündung mit teils schon leichtem Zahnfleischbluten und ein Fliegengewicht von nur " 2,4 KG " !!!

Ihr ging es wirklich fürchterlich und zu allem Anderen mußte sie auch noch von Rocky und Romeo getrennt werden, damit sie die Beiden nicht anstecken konnte.

Mal total von ihrem Untergewicht abgesehen und abgesehen davon das sie ganz massiv roch und die Zunge aus Zahnweh raushängen ließ, war sie extrem verfilzt.
In den Filzknoten befinden sich "MASSEN" von Flohkot und toten Flöhen und ihre Augen waren leicht eitrig belegt.
Der Horror waren aber ihre Pfoten mit teils EIN und VERwachsenen Krallen

Nach Absprache mit der Tierärztin vor Ort, die auch Teddy untersucht hatte, ob eine Umsetzung von Teddy überhaupt denkbar wäre, sagte diese zu, da in der damaligen Unterbringung eine komplette Versorgung nicht möglich war.
Am 22.04.2004 haben wir Teddy besucht und natürlich auch geholt.
Wir konnten wirklich nicht in Worte fassen welches Häufchen Elend uns begegnete.
Anhand des uns bekannten Bildes und dem vorherigen Zustand der Kater hatten wir geahnt das der Zustand von Teddy nicht der Beste sein wird, aber damit hätten wir nicht gerechnet.
Es ist fast unbegreiflich wie sie es bis dato geschafft hat und uns fehlten die richtigen Worte.
Die Kleine ist "sofort und freiwillig" in die mitgebrachte Box geklettert und ist dann auf ihren Einzelunterbringungspflegeplatz, in einer beheizten Räumlichkeit mit einem Fenster aus dem sie rausschauen kann, gekommen.
Es war nicht abzusehen ob dieses kleine Geschöpf jemals wieder auf die Pfötchen kommen würde und ob sie irgendwann ein neues Heim in Form eines Einzelplatzes oder zu einem ebenfalls positiven Tier hinzu finden wird/kann.

Zum Erstaunen ging es der kleinen Maus von Tag zu Tag besser und sie nam zu,

....was man ganz klar ihrer Pflegedosi zuschreiben kann, die sich mehr als liebevoll um sie sorgte.

Doch leider ist Teddy eben nicht ganz gesund, denn sie hat Katzenaids (ähnlich dem menschlichen Aids - also nur über Blut von Katze zu Katze zu übertragen).
Sie durfte also nur alleine umziehen oder auch zu Dosis die schon eine Katze mit Aids haben.

Auch sie liebt das Fenster schauen...

Am 01.05.2004 war ein großer Tag für Teddy, denn nachdem sie Zahnfleischbluten hatte und einen Tag zwischendurch schlechter fraß, beschlossen wir am 30.04 mit Teddy in der Klinik vorstellig zu werden um zu beraten was machbar ist und um sie zu wiegen.
Beim Ansehen verlohr sie dann eine größere Menge Blut aus dem Mäulchen.
Wir haben sie dort gewogen und Tatsache - sie wog tatsächlich 2,8 KG !!!
Die TA hat sie sich angeschaut und meinte "hmmm, nichts tun können wir ja auch nicht" und somit hatte Teddy direkt ihren Termin für die Zähne.
Sie wurde "leicht" betäubt und wir sollten uns doch bitte verkrümeln, damit sie in Ruhe arbeiten kann.
Zurück hatten wir schon die schlimmsten Befürchtungen (Katze in der Narkose verstorben usw)...
Aber nichts, denn Teddy war schon fertig.
Eine Menge Zahnstein wurde entfernt und entgegen jeglicher Vermutung (der der TA eingeschlossen) mußte nur EIN Zahn raus.
Dafür aber eine Menge wildes Fleisch.
Ihre Ohren wurden nochmal gründlich gereinigt.
Zudem wurde die deformierte Kralle gezogen und an die Pfote ein Verband gelegt uns ie bekam noch eine Depospritze, damit sie bald wieder auf den Pfötchen sein würde.

Wir waren überglücklich, daß Teddy soweit alles so gut überstanden hat

Nun ging auch bald für Teddy die Dosisuche los

Eine ganze Weile verstrich, doch dann meldeten sich ganz liebe Menschen aus der Schweiz
Wir vermitteln normalerweise zwar auch bis ca 150km, aber in die Schweiz war es doch ein weiter weg.
Es gab eine ganze Menge zu klären...
Wir erhielten Bilder der Wohnung, ein Tierschutzverein vor Ort bemühte sich, die Gegebenheiten zu prüfen und der Tierarzt mußte Teddy für Reisetauglich erklären (Tollwutimpfungen etc standen an).

Am 02.07.04 ging es dann für Teddy nach mehr als reiflichen Überlegungen, auf die lange Reise...
Als Teddy´s Pflegedosi nach breits 2 Stunden Fahrt in der Koblenzer Gegend war, kamen zwei SMS der neuen Dosisi

O-Texte:
1.
Hallo Teddy,
wie geht es Dir und Katrin auf der grossen Reise? Wo seid ihr jetzt? Geht alles gut? Ich denke, dass die Welt sehr gross für Dich sein muss!
2.
Lieben Gruss Mamma und Pappa

Nach einer anstrengenden Fahrt (die Teddy in einem Faltkäfig - da größer - verbrachte) kam sie mit ihrer Pflegedosi um 18.45 in Karlsbad auf dem Parkplatz zum "Catdealing" :-))) an.

Hier ein Auszüge aus dem Reisebericht der Pflegedosi:
...was hat uns dort erwartet??? ... ich konnte schon an der Ampel vor dem PP sehen, wie da jemand aus dem Auto steigen wollte, sich aber scheints noch nicht sooo gaaanz sicher war, ob WIR es denn auch wirklich sind
als ich dann drauf bin, ging die Türe auf und Eli kam freudestrahlend auf mich zu, ihr Mann ebenso ... schnell begrüsst und aufs "Du" umgestiegen, sie erzählte mir dann auch gleich, das sie die letzten 3 Nächte kaum geschlafen hatte, vor lauter Aufregung ... dann zum Kofferraum und geöffnet ... HIMMEL ... das ist einfach nicht zu beschreiben, wie sehr sie sich gefreut hat, also Eli ... sie war hin und weg von Teddy ... Teddy schaute nur mit grossen Augen ... *giggle* ...

... schnell alles geregelt, weil der Regen kam ... naja, schnell war auch nicht wirklich, denn wenn ich was erzählte, unterbrach Eli immer wieder, weil sie mit Teddy sprach.
ich hatte echt nur noch das Grinsen im Gesicht stehen ...
ihr Mann hatte mir dann die, mehr als grosszügige, Spende gegeben, denn ich habe, nach Rücksprache mit Nina, mit ihnen ausgemacht, das wir keine Schutzgebühr nehmen würden, weil sie ja nur eine "halbfertige" Maus bekommen, sprich fraglich kastriert und auch "nur" gegen Tollwut geimpft ... aber gesagt, das wir uns freuen würden, wenn sie eine Kleinigkeit!!! spenden würden ...
so, um 19.30 Uhr haben sich dann unsere Wege getrennt, Teddy mit zwei glücklichen neuen Dosis in Richtung Heimat und ich wieder zurück nach Köln, dort bin ich dann um kurz nach 22 Uhr, grottenfertig und todmüde ... also man braucht für die Strecke NUR ca. 2,5 Std
dort gerade geparkt, kamen die nächsten beiden SMS:
1.
schnurr schnurr schnurr ...!!
2.
Neue Bude akzeptiert. Lieben Gruss Teddy

Weiteres Zitat der Pflegedosi:
....und das es WIRKLICH die richtige Entscheidung war, habe ich gemerkt, als, vor allem, Eli Teddy gesehen hat ... ich kann es nur wiederholen, es war nicht zu beschreiben diese Reaktion ... Teddy hatte auch gleich einen Kosenamen weg ...

Am 07.07 besuchte Teddy dann den Schweizer Tierarzt:

Bericht ihrer Pflegemama:
hier der Mailbericht vom TA-besuch ... ich freu mich so sehr, das ich schon wieder "Pipi" in den Augen stehen habe, vor lauter Glück und Freude

Gestern ist Eli mit Teddy zum Tierarzt gegangen.
Obwohl die Fahrt weniger als 10 Minuten dauert, hat Teddy pausenlos gejammert.
Sie wollte offenbar nicht nochmals den ganzen Tag in einer Box auf Reise gehen.
Beim Tierarzt war sie ganz lieb und tapfer.
Sie wiegt nach wie vor 3.4 kg
und hat somit trotz der Reisestrapazen ihr Gewicht halten können.
Insbesondere die Zähne, das Zahnfleisch sowie die Mundhöhle wurden genauestens untersucht.
Die Zähne sitzen fest aber einige sind seit der Geburt deformiert.
Der Tierarzt vermutet, dass Teddy's Vater bereits FIV positiv war.
Sie hat in der Mundhöhle diverse entzündete und leicht blutende Stellen die, will man verhindern dass sich die Entzündung weiter verbreitet, unbedingt behandelt werden müssen.
Sie bekam eine lokale Antibiotika Behandlung, eine Antibiotika Spritze, ein Aufbaupräparat sowie eine Antibiotikakur.
Dieses Medikament in Pulverform wird 7 Tage dem Futter beigemischt.
Abgesehen von der FIV-Krankheit sei der allgemeine Zustand von Teddy ganz normal.
Die Blutentnahme wird noch u. a. über den aktuellen Stand der Krankheit sowie die Funktionstüchtigkeit der Nieren Bescheid geben.
Die Strapazen des Tierarztbesuches hat Teddy offenbar ganz locker weggesteckt.
Zu Hause war sie ganz aufgestellt.
Heute morgen war bereits nur noch ein leichter Mundgeruch feststellbar und sie wirkte sehr motiviert.
Dass sie nicht kastriert ist scheint mittlerweile auch klar zu sein.
Die ganze Nacht war rambazamba in der Wohnung, sie ist rauf und runter gerannt und hat so laut gemiaut, dass bestimmt alle Kater der Umgebung, trotz geschlossenen Fenstern, kein Auge zudrücken konnten.
Wegen der Belastung durch eine Narkose möchten wir eine Kastration vermeiden.
Eli wird heute nochmals beim Tierarzt vorbeigehen und sich bezüglich "Anti-Baby Pille" erkundigen.

...spätestens JETZT sollten bei den Zweifelern (sofern es welche gegeben hat) auch das ausgeräumt sein ... denn ich glaube nicht, das es Teddy hätte jemals besser erwischen können...

Aktuelle Bilder von Teddy aus dem neuen Heim:

--------

Wir freuen uns alle sehr über so einen tollen Platz wo sie so umsorgt und gepflegt wird und wünschen ihren neuen Dosis und auch Teddy, eine noch lange und schöne Zeit miteinander ...

 


 

Obwohl wir selbst nicht bezüglich Spenden aufgerufen haben, haben uns, bzw unsere drei Sorgenkindern die nachfolgenden Tierfreunde unterstützt, welche die Tiere zum Teil selbst kennen gelernt haben, gar an ihrem Kellerauszug beteilt waren, bzw diese Aktion ins Leben gerufen haben und Tierfreunde auf zwei befreundeten Foren (dem TFF & KK) die das Schicksal der Tiere mitverfolgt haben, sowie eine Dosenöffnerin einer AfT-Katze die einfach helfen:

Silli aus Geldern, schickte eine Tüte von RC und Hills, sowie Käsepaste (grins) für die beiden Jungs.
Unsere Momomama (sie heißt nun Kira) hat uns bei einer Nachkontrolle für die Jungs ein Tütchen Purina, gaaaaaanz viel Käsepaste und 20€ zugesteckt uns später sogar nochmal ein Zoopluspäckchen mit gaaaaaanz leckeren Schlemmereien für die Jungs.
Seeotter und Berdell aus dem KK haben uns 13€, bzw 20€ zukommen lassen.
Auch Saphra hat unseren drei Sorgennäschen 30€ geschickt und Biggi ließ uns über Zooplus ein Päckchen mit Hills Trockenfutter, Miamordosen für sensibele Katzen und Paste zukommen.
Fellnase, aus dem KK hat für unsere drei Sorgenkinder 50€ geschickt, sowie Ulla, Fiete & Seeotter nochmal zusammen 50€.
Von Mondmaus bekamen wir ebenfalls für unsere drei Sorgenkinder 25€ als Unterstützung und zudem ein Päckchen mit ganz leckeren Sachen für die beiden Jungs.
Und -Nina- aus Solingen hat uns ebenfalls ein kleines Päckchen für unsere Sorgenkinder geschickt
Auch Nadine aus Osnabrück hat uns ein Zoopluspäckchen mit Schlemmereien für unsere Sorgennäschen zukommen lassen
Wombeline (Reinhild G.) schickte unseren Schnurrern 25€ als Unterstützung
Killemi hat uns bei einem Besuch, nebst vieler gebrauchter, superschöner Sachen für unsere Schützlinge allgemein, noch eine Tüte mit zwei Beuteln Hills + Paste für klein Teddy mitgebracht und später auch noch 25€ für die Drei überwiesen.
Und von Biggi kam noch ein Päckchen mit 2 Hills-Tütchen, drei süßen Spielmäusen (mit Minze) und 20€

Ein mit Vorliebe Käsepaste und milchschlabberndes Dankeschönmiau von den beiden Jungs und Teddy

Wir können einfach nur von ganzem Herzen Danke sagen