Futter,Wasser & Co - Alles zur richtigen Fütterung und mehr ...


Welche Behältnisse für Futter & Wasser ?

Futter & Wasserbehältnisse sollten grundsätzlich leicht zu reinigen sein und keine Möglichkeit bieten, das sich Reste festsetzen, somit eignen sich am besten Näpfe und Gefäße aus Glas, Keramik (glatt) und aus rostfreiem Metall (im Zoofachgeschäft erhältlich).
Natürlich dürfen die Behältnisse keine Schadstoffe abgeben, somit sollten Sie auf Näpfe aus dem Zoofachmarkt zurückgreifen.
Vorteilhaft ist es, wenn die Behältnisse unten breiter sind als oben, oder unten (meist bei Edelstahlnäpfen) eine Gummilippe haben, denn dann rutscht der Napf beim fressen nicht weg.
Futter & Wasserbehältnisse sollten Sie natürlich täglich und gründlich mit heißem Wasser ausspülen - möglichst ohne Verwendung von Reinigungsmitteln - bzw., wenn Sie die Näpfe mit Spühlmittel ausseifen, müssen alle Rückstände des Reinigungsmittels entfernt sein.
Futter und Wasserbehälter sollten weder sehr hoch, noch zu klein sein, denn Katzen stecken ungerne ihren Kopf in ein solches Behältnis, denn so stoßen sich die empfindlichen Schnurrhaare am Napfrand und das mögen die wenigsten Katzen.

Wasser

Selbstverständlich sollte immer ein Napf mit frischem, sauberem Wasser vorhanden sein.
Doch da Katzen von Natur aus "Wenigtrinker" sind und eigendlich einen guten Feuchtigkeitshaushalt benötigen, sollte man ihnen an mehreren Stellen im Haus frisches Wasser anbieten.
Viele Katzen nemen dieses "Mehrangebot" gerne an und das ist gut so, denn genug zu trinken ist für alle Katzen wichtig.
Destilliertes Wasser ist für Katzen im übrigen ungeeignet, zudem sollten Sie die Wasserschale nicht direkt in die Nähe des Futters oder gar dem Katzenklo aufstellen.
Die meisten Katzen trinken eher ungerne dort wo sie auch fressen und das man nicht neben seiner eigenen Toilette trinken möchte, versteht sich von alleine :-)

Milch, Milchprodukte & Katzenmilch

Normale Milch ist für Katzen kein Getränk, sondern ein Nahrungsmittel .
Es ist für Katzen ungeeignet, denn in normaler Milch ist zu viel Milchzucker enthalten, welchen die Katze im Darm nicht ausreichend verarbeiten kann und was wiederrum zu Durchfall führen kann .
Sie tun Ihrer Katze damit also entgegengesetzt vieler Meinungen, nichts gutes !
Katzenmilch aus dem Zoofachgeschäft ist die bessere Wahl, da sie Laktosereduziert ist, aber es gibt auch dort Unterschiede .
Sie sollten auf den Laktosegehalt achten und auch hier gilt die Katze langsam daran zu gewöhnen .
Milchprodukte wie Mager-quark & Joghurt, sowie leichter Käse sind die eine Möglichkeit, da sie weniger Milchzucker enthalten.
Selbstverständlich sollte man nur kleine Mengen verfüttern - und zu Beginn natürlich nur Portiönchen, wenn die Katze eine solche Mahlzeit nicht gewohnt ist.
Eine gute Möglichkeit sind z.B. 2 EL Magerquark + 1 Eigelb (Zimmertemperatur) .
Jedoch gilt auch hier erst die Katze daran zu gewöhnen (Anfangs nur 1 EL Magerquark + 1 Eigelb) .
Außerdem sollte man darauf achten das die Mahlzeit nicht lange stehenbleibt (Samonellen) und alles frisch ist .

Futter, Wasser und das Katzenklo

Würden sie gerne auf dem WC speisen und trinken ?
Na dann sollte es nicht in Frage stehen, ob Futter & Wasser etwas in der Nähe des Katzenklos zu suchen haben

Nassfutter - wie gehts ?

Nassfutter sollte immer Zimmertemperatur haben .
Sie sollten der Katze nicht gleich 1 große Dose öffnen, denn dadurch trocknet das Futter ab, fängt an zu riechen, wird ungenießbar und im Sommer können sich innerhalb weniger Stunden Fliegenmaden im Futter einfinden.
Stellen Sie der Katze ein Menge bereit die sie innerhalb kürzerer Zeit Stunden verzehren wird .
Den Rest der Dose sollten Sie in ein Plastiggefäß (möglichst Tupperdose) oder ein Glas, fest verschlossen in den Kühlschrank stellen und so die Mahlzeiten auf mehrere Am Tag Portionieren.
Geöffnete Dosen fangen an zu oxdieren sobald sie mit Luft in berührung kommen, wodurch Schadstoffe ins Futter gelangen können, die wiederrum der Katze schaden können .

Nass oder Trockenfutter - was ist besser ?

Hier gibt es immer noch das wilde Vorurteil, daß Trockenfutter nicht ausreichend ist, Nierenprobleme begünstigt, nicht genug Fleischanteil hat etc ...
Die Wissenschaft sagt jedoch etwas anderes .
Hochwertiges und gut verdauliches Trockenfutter ist nicht schlechter als Qualitätsnassfutter .
Dabei sprechen wir hier jedoch nicht von den bekanntesten Marken, die man häufig in der TV-Werbung sieht.
Durch minderwertige Trocken oder Nassfutter werden z.B. Schäden der Harnwege etc eher begünstigt, denn diese minderwertigeren Futter enthalten meist zu viele pflanzliche Anteile (Getreide) und zu viele tierische Nebenerzeugnisse (zu geringer Anteil an tierischem Protein), wodurch der pH-Wert des Urins steigt und alkalisch wird .
Katzen haben für gewöhnlich einen pH-Wert von "bis" zu 7,0 und durch solches Futter bedingt über diesem Wert .
Bei der Gabe von hochwertigem Trocken od. Nassfutter mit hohem Fleischanteil bleibt der pH-Wert im Ideambereich von 6 - 6,5 .
Durch minderwertiges Futter scheidet die Katze mehr Feuchtigkeit über den Kot und weniger über den Urin aus, die Folge ist eine begünstigung der Steinbildung .
Bei hochwertigem Futter wird mehr Flüssigkeit über den Urin ausgeschieden, wodurch die Urinkonzentration geringer ist, somit der Steinbildung vorbeugt, sowie die Gesunderhaltung der Nieren und Harnwege fördert .

Worauf beim Futter achten

Die Hauptbestandteile der gängigsten Katzenfuttersorten (stark beworben und in jedem Supermarkt zu finden) sind generell "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse".
Tierische Nebenerzeugnisse sind "Alle Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse aus der Verarbeitung von Tierkörpern warmblütiger Landtiere".
Im Klartext heißt das schlimmstenfalls :
Die Abfallprodukte der "Menschennahrung": Knochen, Blut, Wolle, Därme, Schnäbel usw.
Nebenerzeugnisse sind jedoch nicht automatisch Müll, es kann sich auch um sehr gut verwertbare Innereien etc. handeln.
Die Qualität der Zutaten erkennt man an der Verwertbarkeit des Futters, also an der benötigten Tagesration.
Als Faustregel :
Je niedriger die empfohlene Tagesration, je höher die Energiedichte .
Der Verpackungsaufdruck ist oft irreführend, denn lediglich 4% müssen von einer bestimmten Sorte Fleisch oder Fisch enthalten sein, um das Futter derart deklarieren zu können.
So enthält eine "Dose mit Lammfleisch" unter Umständen 90% Schlachtabfälle anderer Tiere (beispielsweise vom Rind).
Qualitätsbewußte Tierfutterhersteller führen die Bestandteile des Futters detailliert auf.
Der Hauptbestandteil eines guten Katzenfutters ist also Fleisch.
Es sollten möglichst hochverdauliche Eiweißlieferanten wie Huhn,Hühnerleber,Truthan oder Lamm stehen .
Auf dem Etikett sind die Inhaltsstoffe absteigend nach Gewicht aufgelistet, folglich sollte auch an erster Stelle Fleisch angegeben sein.
Folgen dieser Angabe jedoch mehrere Proteinquellen pflanzlicher Herkunft, könnten pflanzliche Inhaltsstoffe und nicht Fleisch den größten Teil ausmachen.
Zudem sollte das Futter keine künstlichen Aromastoffe, Konservierungsstoffe oder Farbstoffe enthalten .
Achten Sie auch auf leicht verdauliche beinhaltete Fette wie Geflügelfett .
Tierische Fette sind hart und schwer verdaulich .
Bei Trockenfutter kann man sicher gehen, dass es sich beim Hauptbestandteil um Fleisch handelt, wenn es in getrockneter Form an erster Stelle der Inhaltsangabe aufgelistet ist.
Die empfohlene Tagesration eines guten Katzenfutters beträgt für eine "Durchschnittskatze" (die 4 kg auf die Waage bringt) ca 160 g (Feuchtfutter).
Zucker (Caramel etc.) schädigt Zähne und Bauchspeicheldrüse und sollte daher im Katzenfutter nicht enthalten sein.

Ist gutes Futter denn nicht teurer ?

Ein hochwertiges Futter kostet pro Gramm mehr als "Supermarktsorten".
Dafür benötigt man aber eine weitaus geringere Menge, weil die Energiedichte deutlich höher ist.
Gerade bei der Fütterung von hochwertigem Trockenfutter zahlt man im Endeffekt weitaus weniger.


 

(C) Diese Seite darf nur mit ausdrücklichem Einverständnis & sichtbarer Quellangabe kopiert oder verwendet werden !
Anfragen bitte an
aktiv-fuer-tiere@gmx.de

Weitere Informationen bezüglich Dokumenten etc sind unter Kontakt am Seitenende zu finden