Bobby

Eine Geschichte über einen NICHT vermittelbaren Hund der den Himmel auf Erden fand ...

oder auch ... wie wir feststellen sollten , daß es Mensch & Tier gibt die füreinander absolut bestimmt sind

Vor einigen Jahren haben wir einen Hund bekommen , bzw in einer sogenannten Nacht & Nebalaktion aus einem Zwinger befreit .
Es handelte sich um einen scheinbar reinrassigen , ca 3 J jungen , mittelgroßen , schneeweißen Spitzrüden .
Dieser Hund wurde von Menschen durch die Gitter des viel zu kleinen Zwingers mit Eisenstäben verprügelt .
Er hatte kaum etwas zu fressen und zu trinken (altes Schimmelbrot und Wasser, welches schon grün war) .
Das Amt unternahm trotz Beschwerden von Anwohnern über das wimmernde oder schreiende Tier nichts , somit haben wir den Hund Nacht´s aus seinem sozusagen "Käfig" befreit .
Wir tauften ihn Bobby .
Bobby hatte schlimme Blutergüsse , viel zu lange Krallen , Parasiten und war in einem sehr schlechten Zustand .
Jedoch hatte er viel schwerere seelische Schäden .
Er biss nach jedem Menschen und nach jedem Tier , so das wir ihn nur mit Maulkorb ausführen konnten und leider den schweren Schritt antraten und diesen Hund , da er nicht Stubenrein zu bekommen war , zu einem Bekannten gaben der gerade in ein Haus umgezogen war und auf dessen Grundstück ein ungenutzter , alter , aber großer Zwinger stand , in dem wir Bobby bestmöglich ein Plätzchen schafften .
Sein Gesundheitszustand besserte sich zusehends , aber die seelischen Schäden saßen zu tief , so das er gleich zubiss sobald man den Maulkorb entfernte .
Auch die Kastration , sowie besuche mit dem Hund bei Fachleuten brachte keine Ruhe in diesen Hund , so das wir nicht mehr wußten was wir mit diesem Tier machen sollten , denn er galt somit als eigendlich UNVERMITTELBAR !
Irgendwann rief mich eine jüngere Frau an , die nach einem nicht zu großen Hund für ihre 58 Jährige Mutter fragte .
Sie sagte der Hund solle nur nicht so groß und nicht älter als 8 Jahre sein und klang auch ganz vernünftig .
Jedoch hatten wir zu diesem Zeitpunkt keinen passenden Hund und damals hatten wir auch noch keine Homepage und somit noch sehr wenige Kontakte zu anderen Tierfreunden , so das ich der Dame sagte wir hätten leider keinen passenden Hund .
Wir redeten lange und sie sagte das ihre Mutter ganz am Ende wäre nachdem sie ihren >17 Jährigen< Hund hatte einschläfern müssen .
Irgendwann in diesem Gespräch erwähnte ich Bobby (ohne Angabe der Rasse etc) und sie war sofort ganz angetan als ich ihr sagte es wäre kein großes Tier .
Jedoch habe ich ihr von diesem Hund natürlich total abgeraten , aber die Dame blieb hart und meinte "Wenigstens mal schauen , das meine Mutter auf andere Gedanken kommt" , denn sie will nicht mehr aus dem Haus und dann
muß sie .
Nungut , wiso nicht einer älteren Dame die Freude machen ?
Die Leute kamen ... eine jüngere Dame und eine nette ältere Frau .
Wir gingen zu einer Wiese in der Nähe des Bekannten wo Bobby untergebracht war und ich bat die beiden Freuen kurz zu warten damit ich Bobby holen kann .
Ich ging zum Zwinger und legte Bobby nachdem ich mir Handschuhe angezogen hatte den Maulkorb an , nahm ihn an die Leine und ging los .
Ich ging um die Ecke , da standen die beiden Damen und was dann passierte werde ich nie vergessen .
Die alte Dame fing an zu rufen "Mein Bobby - mein Bobby" , ging so schnell es ging zu dem Hund , drückte ihn an sich , küste ihn und fing an bitterlich zu weinen .
Ich kam aus dem Staunen nicht mehr herraus als sie Bobby den Maulkorb einfach abzog und ihn weiter an sich drückte .
Bobby reagierte garnicht und alles ging so schnell das ich panik bekam , daß er jeden Moment wieder zubeißen könnte .
Aber genau das geschah nicht !
Die Tochter der Dame sagte mir mit einer rollenden Träne :
GENAU den gleichen Hund hat meine Mutter einschläfern lassen und er hieß auch Bobby !
Ich konnte nicht glauben was ich in diesem Moment erlebte und die ältere Dame sagte immer nur "
Mein Bobby - du kommst zu Mama nach Hause" .
Ich hätte mit allem gerechnet , aber damit nicht !
So ließ ich sie den Hund auf Probe mitnehmen .
3 Tage später ging das Telefon und die Dame war dran ...
Ich dachte "Nun bringt sie ihn garantiert zurück" .
Doch was sie sagte erstaunte mich noch mehr ...
"Wann kommen Sie und machen den Vertrag , denn Bobby bleibt hier!?" .
Ich fuhr zu dieser Dame und setze mich dort in einen Sessel - aus diesem mußte ich erstmal wieder aufstehen und sie bad mich auf einen anderen Sessel , da der Sessel auf dem ich zuerst saß ja
BOBBY´s Sessel wäre :-) .
Dann kam Bobby aus dem Garten in die Wohnung und ich kam wieder nicht aus dem Staunen !
Ein Hund der ca 3 Jahre Quälerei vom übelsten hinter sich hatte und der mich mehrfach gebissen hatte , begrüßte mich , war binnen 3 Tagen stubenrein , verstand sich sogar mit der Nachbarskatze und war einfach nicht wieder zu erkennen !
Bobby lebt auch Heute noch bei der alten Dame und fühlt sich dort sehr wohl ...
Solche Geschichten , bzw Erlebnisse hat man warscheinlich nur einmal in seinem Leben , aber es sind ...

Die schönsten Happy End´s die man sich für ein mißhandeltes Tier nur wünschen kann !